AGBs

  für die Schlafberatung

1.  Allgmeines 
Svenja Friedrich führt Schlafberatungen gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch. Die Schlafberatung ist fundiert durch die Ausbildung bei der Schlafexpertin Sibylle Lüpold von 1001 Kindernacht
®. Die von Svenja Friedrich abgeschlossenen Verträge sind Dienstverträge. Das bedeutet, dass der Gegenstand des Vertrages die Erbringung der vereinbarten Leistungen ist, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges. Weitere Vereinbarungen sind für Svenja Friedrich nur verbindlich, wenn diese von ihr schriftlich bestätigt wurden. 

2.   Vertragsschluss
Die schriftliche Anmeldung des Klienten stellt ein bindendes Angebot dar. Erst wenn Svenja Friedrich die Anmeldung schriftlich bestätigt hat, kommt es zu einem verbindlichen Vertragsschluss. Svenja Friedrich behält sich das Recht vor, Anmeldungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Nach der schriftlichen Anmeldebestätigung von Svenja Friedrich wird eine Rechnung an den Teilnehmer gestellt.

3. Tarife, Zahlungsbedingungen
Alle Honorare verstehen sich in Euro. Gemäß § 19 Abs. 1 UstG wird keine Umsatzsteuer erhoben. Der Tarif für eine Online-Beratung beträgt 60 Euro. Der Tarif für einen Hausbesuch beträgt 70 Euro. Bei einer Entfernung >15km von der Niederlassung in der Sophienstraße 32,60487 Frankfurt, werden zusätzliche Reisekosten erhoben. Diese werden gesondert in Rechnung gestellt. Dabei gilt: 0,30 Euro pro gefahrenen Kilometer. Der Klient verpflichtet sich die Kosten für die Beratung bis 2 Tage vor Beginn der Beratung durch Überweisung an das in der Rechnung benannte Konto zu tätigen.

4.   Termine und Absagen
Schriftlich vereinbarte Termine sind grundsätzlich verbindlich. Zeit und Ort werden von Svenja Friedrich und dem Klienten einvernehmlich vereinbart. Der Klient verpflichtet sich zu allen Sitzungen pünktlich zu erscheinen.
Eine kostenfreie Absage ist bis 24 Stunden vor dem Termin möglich. Die Absage muss schriftlich per E-Mail erfolgen. Erfolgt eine Absage weniger als 24 Stunden vor dem Termin, wird das Honorar zu 50% in Rechnung gestellt. Bei Nichterscheinen wird das volle Honorar als Ausfallhonorar fällig. Svenja Friedrich behält sich vor, vereinbarte Termine ohne Angaben von Gründen zu verschieben, wenn dies aus unvorhergesehenen privaten Gründen oder bei höherer Gewalt nötig ist. In diesem Fall wird Svenja Friedrich den Klienten schnellstmöglich verständigen und einen Ersatztermin anbieten.

5.   Copyright
Die Unterlagen, die dem Klienten ausgehändigt werden, sind ausschließlich zum persönlichen Gebrauch des Klienten bestimmt. Das Urheberrecht an den Unterlagen gehört allein 1001Kindernacht
® von Sibylle Lüpold.

6.   Versicherungsschutz
Die Schlafberatung ist keine Therapie und kann diese auch nicht ersetzen. Auch übernimmt Svenja Friedrich keine Verantwortung für den Gesundheitszustand des Klienten und dessen Kind. Jeder Klient trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen innerhalb und außerhalb der Beratungsstunde. 

7.   Haftung
 Kind. Jeder Ansprüche des Klienten auf Schadenersatz sind ausgeschlossen. Bei der Schlafberatung von Svenja Friedrich handelt es sich um eine reine Dienstleistungstätigkeit. Ein Erfolg ist daher nicht geschuldet und eine Haftung wird ausgeschlossen. Svenja Friedrich übernimmt keine Haftung für die Software von Drittanbietern. 

8.  Datenschutz
 Die vom Klienten genannten Daten werden gem. Art.6 Abs.1DGSVO ausschließlich zum Zweck der Beratung erhoben. Der Klient ist mit der Übertragung und Speicherung seiner persönlichen Daten einverstanden. Svenja Friedrich verarbeitet personenbezogene Daten des Klienten zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Die zum Zwecke des Vertragsschlusses angegebenen persönlichen Daten (wie Name, E-Mail Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden von Svenja Friedrich zur Erfüllung und Abwicklung des Vertrages verwendet. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Svenja Friedrich verpflichtet sich, die zum Zwecke der Beratung überlassenen Unterlagen oder erhobenen Fragebogen sorgfältig zu verwahren und gegen Einsichtnahme Dritter zu schützen.

9.  Schweigepflicht
Svenja Friedrich unterliegt gegenüber Dritten einer Schweigepflicht über alle im Rahmen der Beratung bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen und privaten Angelegenheiten des Klienten. Dies hat auch Geltung nach der Beendigung des Vertrages. Die Schweigepflicht betrifft jedoch nicht die Vereitelung oder Verfolgung von mutmaßlichen Straftaten. 



für die Baby/Kinder Yoga Kurse

1. Datenschutz
Die vom Teilnehmer genannten Daten werden gem. Art. 6 Abs.1 DGSVO ausschließlich zum Zweck der Kursführung erhoben. Der Teilnehmer ist mit der Übertragung und Speicherung seiner persönlichen Daten einverstanden. Die Daten werden benötigt um eine richtige Eingruppierung in die Kurse zu gewährleisten. Diese Daten kann der Teilnehmer jederzeit sperren, berichtigen oder löschen lassen.

2. Teilnehmerentgelt
Die Teilnahme kann nur gewährt werden, wenn die Zahlung bis zu 2.Tage vor Kursbeginn eingegangen ist. Die Nichtteilnahme an einer Veranstaltung, unregelmäßiger Besuch oder vorzeitiges Ausscheiden entbindet nicht von der Zahlungspflicht. Bei längerer Krankheit oder aus sonstigen Gründen kann ein Teil der Kosten in Rücksprache mit der Kursleiterin erstattet werden.

3. Anmeldung
Schriftliche Anmeldungen sind verbindlich.

4. Terminverschiebung
Durch unvorhergesehene Ereignisse wie plötzliche Krankheit der Kursleiterin kann es kurzfristig zu einer Absage der Kursstunde kommen. Es wird dann versucht schnellstmöglich einen Ersatztermin zu finden. In der Regel wird der Ersatztermin eine Woche nach Beendigung des Kurses drangehängt.

5. Haftung
Der Baby Yoga Kurs findet online statt. Der Teilnehmer akzeptiert die besondere Form des Yoga Unterrichts. Das hat zur Folge, dass die Kursleiterin nicht sofort bei Fehlstellungen eingreifen kann.
Der Kursleiter haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmung für Schäden, die er schuldhaft verursacht hat und die in seinem Verantwortungsbereich fallen. Der Kursteilnehmer hat die Pflicht den Yogalehrer über eventuell bestehende körperliche Gebrechen und gesundheitliche Störungen, die die Teilnahme am Yogaunterricht beeinträchtigen könnten, mitzuteilen.